German, Gesundheit,

Was sind die Symptome einer Gehirnblutung?

Gehirnblutungen, die hauptsächlich durch Traumata und Unfälle verursacht werden, können durch eine Bluthochdruckkrise oder durch längeres Sonnenlicht verursacht werden. Was sind die Symptome? Wie wird es behandelt?

Die Diagnose und Behandlung von lebensbedrohlichen Hirnblutungen kann durch die Entwicklung von Medizintechnik und chirurgischen Methoden erfolgen. Darüber hinaus kann das Risiko einer Hirnblutung durch einfache Maßnahmen minimiert werden. Memorial Diyarbakır Krankenhaus Neurologie Abteilung Uz. Dr. Rodi Sarı Polat informierte über Gehirnblutungen und Präventionsmethoden.

Heiße Luft erhöht die schädlichen Auswirkungen des Blutdrucks

Die in den Sommermonaten durch die Sonne verursachte hohe Lufttemperatur kann zu intrakraniellen Blutungen führen, indem sie Bluthochdruck auslöst. Die Hirngefäße nutzen sich mit zunehmendem Alter ab und verlieren ihre elastischen Eigenschaften. Aus diesem Grund kann bei Bluthochdruck bei älteren Menschen, insbesondere in den Sommermonaten, der Widerstand der Hirngefäße bei ausreichend reduziertem Riss und Hirnblutung auftreten.

Viele Gründe lösen eine Gehirnblutung aus

Eine Hirnblutung, die durch Hirngewebeschäden oder Gefäßrupturen verursacht wird, ist manchmal traumatisch und manchmal aus verschiedenen Gründen. Bei Traumata, die als Aufprall auf den Kopf definiert sind, kann es je nach Aufprallort und Schädigung des Kopfes zu einer Gehirnblutung kommen.

Die Hauptursache für eine Hirnblutung ist neben einem Kopftrauma der Bluthochdruck. Darüber hinaus kann dieses Problem bei Aneurysmen, areriovenösen Missbildungen, Tumoren und einigen Blutkrankheiten aufgrund struktureller Defekte der Gefäßwand auftreten. Diabetes- und Bluthochdruckpatienten, Raucher und Patienten mit Adipositasproblemen sollten nicht vergessen werden, dass sie zu den Risikogruppen ersten Grades für Gehirnblutungen gehören.

Wenn Sie einige der folgenden Symptome bemerken, die auf eine Gehirnblutung hindeuten, sollten Sie sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden.

  • Plötzliche und starke Kopfschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen, Schwierigkeiten beim Sprechen und Schwindel,
  • Bewusstlosigkeit,
  • Einen Anfall haben,
  • Sehstörungen,
  • Teilweise oder vollständige Blindheit,
  • Gesichtsfeldverluste,
  • Feinmotorische Bewegungsstörungen,
  • Gleichgewichts- und Koordinationsstörungen,
  • Probleme mit dem Kurzzeitgedächtnis.

Behandlung auf der Intensivstation

Hirnblutung ist ein lebensbedrohliches Problem, das selbst bei Behandlung zu Schäden führen kann. Ein Krankenwagen sollte gerufen werden und der Patient sollte so bald wie möglich zur nächsten Gesundheitseinrichtung gebracht werden. Die ersten 24 Stunden sind wichtig und der Patient sollte unter Beobachtung gehalten werden.

Es ist sehr wichtig, dass die Behandlung in einem Full-Service-Gesundheitszentrum durchgeführt wird, das eine tertiäre Intensivstation ist. Das erste Ziel der Behandlung ist es, die Hauptursache für Blutungen im Gehirn zu finden und zu beseitigen. In Fällen, in denen die Arzneimittelüberwachung nicht ausreicht, wird eine Operation durchgeführt. Der Behandlungsplan sollte von Fachärzten für Neurologie und Neurochirurgie gemeinsam festgelegt werden.

Ist es möglich, das Risiko einer Gehirnblutung zu minimieren?

Die folgenden Empfehlungen sollten gegen das Risiko einer Gehirnblutung beachtet werden.

  • Gehen Sie nicht am Mittag aus, wenn die Sonnenstrahlen aufrecht kommen,
  • Vergessen Sie nicht, 2,5-3 l Wasser pro Tag zu trinken.
  • Vermeiden Sie alkoholische und saure Getränke,
  • Verwenden Sie einen Regenschirm oder Hut,
  • Regelmäßiger Sport und Bewegung,
  • Versuchen Sie, Ihr Gewicht loszuwerden,
  • Sich an stressreduzierenden Aktivitäten beteiligen,
  • Vermeiden Sie das Rauchen, reduzieren Sie die Menge an Salz, die Sie mit Ihrer Diät erhalten,
  • Verwenden Sie Ihre Medikamente regelmäßig, wenn Sie an Blutdruck und Herzerkrankungen leiden