German,

Was ist Schnarchen? Was sind Schnarchbehandlungen?

Schnarchen ist das Geräusch von zitterndem Weichgewebe, wenn Luft durch die oberen Atemwege durch den Rachenraum strömt. Während des Schlafs verengt sich die Wurzel der Zunge, des Gaumens und der Bereich, in dem die kleine Zunge auf den Hals trifft, bis zu einem gewissen Grad. Abhängig von der Verengung der Atemwege variiert die Intensität des Geräusches, das durch das Atmen erzeugt wird, je nachdem, wie eng die Atemwege sind. Ungefähr 45% der Erwachsenen schnarchen gelegentlich und 25% schnarchen ständig. Ungefähr 5% der schnarchenden Menschen haben starkes Schnarchen. Die Schnarchrate in der Kindheit liegt bei 12%. Das Schnarchen kann durch die Auswirkungen bestehender Infektionskrankheiten sowie durch die Schwere des Schnarchens, die Schlafposition, das Alter und das Gewicht verstärkt werden.

Schnarchen, das als einfaches Schnarchen bezeichnet wird, unterbricht weder die Atmung noch den Schlaf und schadet der Person nicht. Dies kann jedoch zu einer Schlafpause bei den zu Hause lebenden Personen oder zu einer Verschlechterung der Schlafqualität führen. Das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom ist ein wichtiges Problem im Zusammenhang mit Schnarchen und Kurzatmigkeit. Gelegentlich können wiederholte Atemstillstände Dutzende oder sogar Hunderte Male pro Nacht viele Gesundheitsprobleme verursachen. Daher sind die mit dem Schnarchen verbundenen Symptome wichtiger als die Intensität des Geräusches. Bevor Sie Informationen zur Schnarchbehandlung geben, müssen Sie verstehen, was Schnarchen ist.

Was ist Schnarchen?

Während des Schlafes zittert das Weichgewebe im Rachen aufgrund der Atmung, zusammen mit der Entspannung des weichen Gaumens, der kleinen Zunge und der Mandeln. Das Geräusch, das Weichgewebe unter dem Einfluss von Vibrationen erzeugt, wird als Schnarchen bezeichnet. Physiologische Gründe sind bei Männern häufiger als bei Frauen. Der Nackenbereich von Männern ist fettiger als der von Frauen. Dies führt dazu, dass das Weichgewebe während des Schlafs stärker beeinträchtigt wird, was zu einem stärkeren Schnarchen führt. Wenn das Gewicht zunimmt, nimmt auch der Schweregrad des Schnarchens zu. Nach den Wechseljahren verursacht die physiologische Veränderung, die aufgrund hormoneller Veränderungen bei Frauen auftritt, jedoch die Schwere des Schnarchens bei Frauen. In einigen Fällen kann das Schnarchen auf eine durch eine einfache Infektion verursachte Verstopfung der Nase zurückzuführen sein. Zusätzliche Anstrengungen beim Atmen im Schlaf führen dazu, dass die Weichteile im Halsbereich nach innen gezogen werden. Das Schnarchen wird gestoppt, nachdem die Infektion verheilt ist. Das ist extrem normal.

Schnarchen kann auch aufgrund von Alkohol- und Drogenkonsum auftreten. Durch die Einwirkung von Drogen oder Alkohol verliert die Person im Schlaf die Muskelkontrolle. Bei der Entspannung der Muskeln rutscht die Zunge leicht in Richtung Rachen und verursacht Schnarchen. Erhöhtes Schnarchen, insbesondere in Rückenlage, ist auch nach einem langen und anstrengenden Tag zu beobachten.

Abgesehen davon schnarchen ungefähr 25% der erwachsenen Bevölkerung ständig. Schnarchen wird als einfaches Schnarchen definiert, wenn mit dem Schnarchen keine Symptome wie Atemstillstand und Schlafpausen einhergehen. Die Intensität des einfachen Schnarchens, die je nach Position im Krankenhaus häufig zunimmt, nimmt mit der Gewichtszunahme der Person zu. Der Grund dafür ist die Zunahme der Stenose der oberen Atemwege mit dem Gewicht. Dies wird normalerweise durch die Warnung der Umgebung bemerkt. Die Person, die schnarcht, verweist in der Regel auf die Warnungen der Umgebung an den Arzt.

Eine regelmäßige Unterbrechung der Atmung oder das Aufwachen aus dem Schlaf ist jedoch eines der Symptome des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms, das viele verschiedene Gesundheitsprobleme verursacht. Dieser Zustand muss behandelt werden, nachdem die Ursachen des Schnarchens untersucht wurden.

Was verursacht Schnarchen?

Obwohl das Schnarchen hauptsächlich mit der Position, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, dem Rauchen und dem Alkoholkonsum zusammenhängt, können auch bestehende Infektionskrankheiten und eingesetzte Medikamente das Schnarchen verursachen. Schnarchen verursacht auch stärkeres Schnarchen. Während des Schlafs lockert sich das im Nasenbereich befindliche Weichgewebe leicht. Abhängig von dieser Entspannung wird das Atmen schwierig.

Die Turbulenzen, die durch den Luftstrom in diesem Bereich erzeugt werden, bewirken, dass die Weichgewebe vibrieren. Diese Vibration bewirkt, dass das Geräusch als Schnarchen definiert wird. Wer durch Schnarchen nicht genug Sauerstoff bekommt oder aufzustehen versucht, wacht morgens als müde, unruhig und schlaflos auf. Man ahnt jedoch nicht, dass dieser Situation das Schnarchen nicht bewusst ist. Diese Situation, die als einfaches Schnarchen definiert wird, wird nur dann erlernt, wenn die andere Person durch das Geräusch des Schnarchens gestört wird.

Wie wird Schnarchen behandelt?

Solche Schnarchen, die die Atmung während des Schlafs nicht unterbrechen, wie z. B. Ändern der Schlafposition, Schlafen auf einem höheren Kissen, Abnehmen, Konsumieren von leichten Nahrungsmitteln, Aufhören von Alkohol und Rauchen und Verwenden von Nasenpflastern, können ebenfalls verhindert werden. Dies ist die einfachste Antwort auf die Frage, wie das Schnarchen vergeht.

Sollte die Intensität des Schnarchens trotzdem nicht nachlassen, sollte man sich an den Hals-Nasen-Ohrenarzt wenden. Durch Untersuchungen und zusätzliche Untersuchungen des Arztes werden die Faktoren, die das Schnarchen verursachen, identifiziert und eine entsprechende Behandlung arrangiert. In einigen Fällen kann ein multidisziplinärer Ansatz verwendet werden. Intraorale Vorrichtung ist eine Art von Zahnersatz, die speziell von Zahnärzten hergestellt wird und vor dem Schlafengehen in den Mund eingeführt wird. Sie verhindert, dass sich die Zunge nach hinten bewegt, und vergrößert die Mundhöhle. Eine andere Behandlungsmethode ist der chirurgische Eingriff.

Der Patient sollte jedoch in ein Schlaflabor eingeliefert und der Schlaf vor der Operation wegen einfachen Schnarchens untersucht werden. In einigen Fällen kann Schnarchen als Symptom auftreten, nicht als Unbehagen.

Obwohl dieser Zustand, der als obstruktives Schlafapnoe-Syndrom bezeichnet wird, weltweit 3% beträgt, steigt er bei übergewichtigen Männern über 50 Jahre auf bis zu 50%. Wenn die Schlafapnoe nicht behandelt wird, sind Herz und Hirngefäße betroffen. Es kann Herzinfarkt sowie sexuelle Zurückhaltung, Migräne und Bluthochdruck verursachen.