Other Post,

Was ist Legasthenie? Was sind die Symptome und Behandlungsmethoden?

Legasthenie ist eine der seltenen Arten von Krankheiten in der Gemeinschaft und in der Öffentlichkeit als Lernbehinderung bekannt. Legasthenie ist jedoch keine Lernbehinderung, sondern eine Lernbehinderung, die im Gegensatz zur allgemeinen Meinung steht und nichts mit geistiger Behinderung zu tun hat. Diese Krankheit, die in den 1890er Jahren entdeckt wurde, war durch Sprachunterschiede und Gedächtnisschwäche gekennzeichnet. Obwohl die Inzidenz von Legasthenie in Populationen variiert, ergab eine kürzlich in den USA durchgeführte Studie, dass diese Krankheit zwischen 5% und 15% der US-Bevölkerung auftritt. Dies ist ein Beweis dafür, dass die Rate der Legastheniepatienten im Vergleich zu anderen Krankheiten nicht niedrig ist. Wenn dieses Verhältnis berücksichtigt wird, ist es klar, dass Legastheniepatienten in die Gesellschaft einbezogen werden sollten. Also, was ist Legasthenie und wie kommt es vor?

Was ist Legasthenie?

Das Sprachmanagement bei einem gesunden Menschen erfolgt mit dem linken Vorderlappen des Gehirns, während Legastheniepatienten Schwierigkeiten haben, diesen Lappen zu verwenden, und es treten Sprachanomalien auf. Bei Patienten mit Sprachproblemen kann es zu übermäßigem oder langsamem Sprechen kommen. Wenn Legasthenie erwähnt wird, wird es gesehen, dass einige Wissenschaftler es “Wortblindheit” nennen. Personen mit Legasthenie stehen normalerweise im Vordergrund, weil sie klug und fleißig sind. Da das Gehirn von Legasthenikern Wörter jedoch unterschiedlich behandelt, ist es schwierig, Wörter zu analysieren, zu buchstabieren und zu erkennen. Aus diesem Grund können Patienten im Grundschulalter das Problem haben, von der Gemeinde ignoriert zu werden, weil sie von den Menschen in ihrer Umgebung nicht gut verstanden werden. Obwohl viele Menschen heute Legasthenie haben, beenden viele ihr Leben, ohne zu wissen, was Legasthenie ist. Es ist schwierig, Personen mit Legasthenie durch die Gemeinschaft zu identifizieren. Daher ist es oft nicht möglich, Legasthenie erneut zu diagnostizieren, wenn das Grundschulalter nicht diagnostiziert wird. Wenn wir jedoch zurückblicken, sehen wir, dass viele Genies, die ihre Namen in der Geschichte geschrieben haben, Legasthenie haben. Als Beispiele für Legastheniepatienten können beispielsweise Albert Einstein, Walt Disney, Leonardo Da Vinci und Bill Gates genannt werden, einer der reichsten und klügsten Menschen der heutigen Welt.

Was sind die Symptome von Legasthenie?

Legasthenie kann angeboren oder traumatisch nach der Geburt sein. Angeborene Legasthenie kann durch Komplikationen verursacht werden, die vor oder während der Entbindung auftreten können. Das Verständnis der Krankheitssymptome fällt jedoch mit den Grundschuljahren zusammen. Da Kinder, die im Grundschulalter zu lesen und zu schreiben beginnen, langsamer lesen als ihre Altersgenossen, werden Schriftsteller und Silbensprünge beim Lesen beobachtet. Sie haben Schwierigkeiten, ähnliche Briefe zu schreiben und verwechseln sie oft. Es ist auch möglich, beim Lesen “d” mit “b” und “p” mit “g” zu verwechseln. Da sein Gedächtnis schwächer ist als das seiner Kollegen, erinnert er sich an die Themen, die in früheren Lektionen behandelt wurden, oder hat Schwierigkeiten, sich daran zu erinnern. Im Allgemeinen ist es wichtig, Grundschulkinder mit diesen Symptomen im Hinblick auf Legasthenie zu bewerten. Legastheniesymptome im Allgemeinen:

  • Das Auftauchen des Problems der Sprachbeherrschung beim Lesen und Schreiben,
  • Probleme bei der Rechtschreibung und Analyse von Wörtern,
  • Das Grundschulalter versteht nicht, was er beim Lesen liest oder ablenkt,
  • Mangelndes Verständnis fortgeschrittener Grammatikkenntnisse bei Kindern ohne Lese- und Schreibschwierigkeiten,
  • Dünne Muskeln haben aufgrund schlechter Koordination schwächere körperliche Aktivitäten als Gleichaltrige.
  • Unkonzentriertheit gegenüber Gleichaltrigen und folglich Schwierigkeiten bei der Durchführung einer Handlung,
  • Es gibt Verbindungsstörungen und logische Fehler zwischen den Sätzen, die der Einzelne bei der Äußerung von sich selbst festlegt.
  • Schüchternheit beim Lesen und Vorlesen gehören zu den häufigsten Symptomen von Legasthenie.