German, Gesundheit,

Was ist gut gegen Schwitzen und Schweißgeruch?

Wenn Sie häufig an Achselhöhlen, Händen, Füßen oder anderen Körperteilen schwitzen; „Hyperhidrose“ bedeutet, dass Sie unter übermäßigem Schwitzen leiden.

Übermäßiges Schwitzen beeinträchtigt das gesellschaftliche Leben

Das Schwitzen in den Sommermonaten bei konstanter Körpertemperatur ermöglicht die Entfernung von Schadstoffen. Die Anzahl der Schweißdrüsen im menschlichen Körper beträgt etwa 2-3 Millionen, die häufigste in den Handflächen, Achselhöhlen und Füßen. Ein Durchschnitt von 100 ccm Schweiß pro Tag bei übermäßigem Kraftaufwand und übermäßiger Temperatur kann diese Situation auf bis zu 1,5 Liter steigern.

Das Problem des Schwitzens kann aufgrund erhöhter Umgebungstemperatur und Luftfeuchtigkeit, Anstrengung und Aufregung zunehmen. Darüber hinaus können Blutdruck oder Zuckerabfall, Blutungen, fieberhafte Erkrankungen, Herzinfarkt, Hitzschlag und Schilddrüsenerkrankungen wie Schwitzen auftreten.

Aber wenn das Schwitzsystem aus irgendeinem Grund zu funktionieren beginnt, zeigt sich eine Hyperhidrose oder ein übermäßiges Schwitzproblem. Um festzustellen, ob übermäßiges Schwitzen ein Symptom der Krankheit ist, muss ein Fachmann konsultiert werden.

Übermäßiges Schwitzen wirkt sich negativ auf das menschliche Leben aus und bereitet den Boden auf einige Probleme vor. Solche negativen Situationen im sozialen Leben des Menschen können zu einer Abnahme des Selbstbewusstseins und der Schüchternheit sowie zu einer Abnahme der Lebensqualität führen. Dies kann im Laufe der Zeit zu verschiedenen psychischen Problemen und zum Versagen führen.

Hautarzt vom Zentralkrankenhaus Dr. Hicran Ercan, Methoden gegen übermäßiges Schwitzen geteilt.

Schwitzursachen sollten vor Beginn der Behandlung untersucht werden

Wenn das Schwitzen übermäßig stark wird, sollte zuerst ein Arzt konsultiert werden. Untersuchungen, die zu übermäßigem Schwitzen führen können, Grunderkrankungen wie Hyperthyreose können leicht entdeckt werden. Somit kann die notwendige Behandlung angewendet werden. Liegen andere Krankheiten nicht unter übermäßigem Schwitzen, kann das Schwitzen durch Behandlung mit einem medizinischen Produkt gestoppt werden. Behandlungen mit medizinischen Produkten sind jedoch vorübergehend und kurzfristig.

Es ist möglich, das Schwitzen mit elektrischem Strom zu verhindern

Mit der Lösung lässt sich die Schweißmethode „Iontophorese“ finden. Diese Methode wird in einer kleinen Wasserleitung angewendet, indem die Hände und Füße des Patienten in regelmäßigen Abständen mit elektrischem Strom versorgt werden. Die Iontophorese wird verwendet, um die Schweißkanäle für eine Weile mit elektrischem Strom abzuschalten. Die Sitzungen dauern durchschnittlich 20 Minuten und finden einmal alle drei Tage und dann einmal pro Woche statt.

Die effektivste Methode Botox-Anwendung

Moderate und intensive Schweißbeschwerden können mit der Botilin-Toxin-Methode (Botox-Methode) erfolgreich behandelt werden. Die Botox-Anwendung verhindert wirksam die Freisetzung der Substanz „Acetylcholinve an der Nervenverbindung und an den Nervenenden“ und stoppt die Schweißdrüsensekretion. Botox, Achseln, Handflächen und unter den Schweißdrüsen, wie der Boden der Arbeit können in Bereichen durchgeführt werden. Nach dem Eingriff sind keine Nebenwirkungen zu sehen. Das Botox-Verfahren ist für 6 bis 9 Monate wirksam.