German, Gesundheit,

Was ist eine Taillenverschiebung? Zeichen der Taillenverschiebung

Die Wirbel, aus denen die Wirbelsäule besteht, sind bei jeder gesunden Person in einer Reihe angeordnet. Jede Seite des Wirbels ist genau auf den vorherigen und nächsten Wirbel ausgerichtet. Erhöhung der Stärke und Flexibilität dieser regelmäßigen Anordnung zwischen den Wirbeln; Scheiben- und Facettengelenke, die der Wirbelsäule Beweglichkeit verleihen. Die Gewebe im vorderen Teil der Wirbel werden als Bandscheiben bezeichnet, die im hinteren Teil als Facettengelenke. Diese Bandstruktur dient als kleine Brücke oder Kissen zwischen den Knochen. Die Wirbel, die sich vom Kopf bis zum Steißbein erstrecken, geben der Person die Möglichkeit, stabil zu stehen und gleichzeitig das Rückenmark zu schützen. Bei einer Erkrankung, die in der Medizin als Spondylolisthesis bekannt ist und als Rutschen unter den Menschen bezeichnet wird, bewegt sich jedoch einer der Wirbel, indem er sich vorwärts bewegt, und stört die Ordnung in den Wirbeln. Aufgrund dieser Gleitbewegung der Wirbelsäule wird das durch die Wirbelsäule verlaufende Rückenmark zusammengedrückt und es kommt zu einer Kompression der Nervenwurzel. Taille, Hüfte und beide Beine, Schmerzen, Brennen und Taubheitsgefühl, die je nach Schwere der Gleitbewegung zu Beschwerden wie zum Beispiel Taillenrutschen führen, können viel schwerwiegendere Probleme verursachen. Es gibt viele verschiedene Gründe für das Ausrutschen. Trauma, Degeneration oder mit anderen Worten fortgeschrittener altersbedingter Verschleiß, angeborene Anomalie, Infektion, chirurgischer Eingriff und Tumor spielen bei der Bildung der Spondylolisthesis eine Rolle. Die Taillenverschiebung wird normalerweise durch die Vorwärtsbewegung von zwei Wirbeln unmittelbar über dem Steißbein verursacht, die als Kreuzbein bezeichnet werden und als L4 und L5 definiert sind. Bevor Sie mit der Diagnose und Behandlung von Schmerzen im unteren Rückenbereich fortfahren, ist es wichtig zu verstehen, was im unteren Rückenbereich liegt.

Was ist eine Taillenverschiebung?

Taillenverschiebung ist das Unbehagen, das durch das Vorwärts- oder Rückwärtsgleiten der Wirbelsäulenknochen aus verschiedenen Gründen verursacht wird. Die Wirbel, die normalerweise in einer Reihe angeordnet sind, sind durch Gelenk- und Bindegewebe miteinander verbunden. Jedes dieser Gewebe, das sich zwischen dem vorderen Teil der Bandscheibe und dem hinteren Teil des Facettengelenks befindet, wird als. Bezeichnet. Einer der Wirbel bewegt sich in Gegenwart einer als Spondylolisthesis definierten Lordosenverschiebung vorwärts oder rückwärts. Infolge dieser Gleitbewegung werden die Gewebe zwischen den Wirbeln, dem Rückenmark und den Nerven in den Wirbeln zusammengedrückt. Somit treten neurologische Symptome wie Rückenschmerzen, Hüft-, Bein- und Zehenschmerzen, Kribbeln, Brennen und Taubheitsgefühl auf. Ungefähr 10% der Patienten, die sich an einen Arzt mit Kreuzschmerzen wenden, werden aufgrund von Untersuchungen und Untersuchungen mit einem Schlupf diagnostiziert. Obwohl häufiger bei Frauen als bei Männern, Taillenverschiebung, obwohl ähnliche Symptome von Bandscheibenvorfall tatsächlich völlig strukturell voneinander verschieden ist. Die Bandscheibe und die Facettengelenke zwischen den Lendenwirbeln sind zusammengedrückt und ragen durch die Wirbel. Bei Lendenwirbelsäule bewegen und komprimieren Wirbel das Rückenmark und die Nerven. In einigen Fällen können jedoch beide Störungen gleichzeitig auftreten. Taillenverschiebungen sind hauptsächlich auf genetische Veranlagung, Alter, Lebensstil und Unfälle zurückzuführen. Obwohl der erste und wichtigste Befund Schmerzen im unteren Rückenbereich sind, haben einige Patienten möglicherweise keine Schmerzen im unteren Rückenbereich. Beschwerden können nur beim Bücken, Aufstehen, Sitzen und Aufstehen gesehen werden. Die Symptome des Ausrutschens bleiben bestehen, es sei denn, der Zustand wird behandelt, und die Symptome nehmen häufig zu. Wenn sich die Person dem Arzt mit Kreuzschmerzen vorstellt, hört der Arzt zunächst die detaillierte Anamnese des Patienten an. Anschließend wird eine körperliche Untersuchung durchgeführt, und der Arzt fordert die radiologische Bildgebung als zusätzliche Untersuchung an, wenn dies für erforderlich erachtet wird. Infolge der Bewertung wird bei dem Patienten ein Schlupf diagnostiziert. Die Behandlung richtet sich nach dem Schweregrad der Lumbalverschiebung. Diese Behandlung kann ein chirurgisches oder physikalisches Therapie- und Rehabilitationsprogramm oder eine Medikation sein.

Was sind die Arten der Taillenverlagerung?

Die Arten der Taillenverlagerung können in zwei Gruppen untersucht werden: angeboren oder erworben. Angeborene Spondylolisthesis ist definiert als angeborene lumbale Verlagerung, Wirbel aufgrund von Entwicklungsstörungen. Obwohl die Häufigkeit einer angeborenen Spondylolisthesis, die häufig zwischen den L5- und S1-Wirbeln auftritt, bei Frauen doppelt so häufig ist wie bei Männern, sind nur 5% aller Fälle von Lumbalverschiebung angeboren. Diese Störung, die durch die schwache Verbindung zwischen den beiden Wirbeln verursacht wird, verursacht Schmerzen im Jugendalter, die als Jugendalter definiert werden, aber im Erwachsenenalter möglicherweise kein ernstes Problem darstellen. In schweren Fällen können starke Schmerzen, Lähmungen der Arme und Beine sowie Symptome einer Harninkontinenz auftreten. Einige der am häufigsten erworbenen Arten von Taillenverschiebungen sind nachfolgend aufgeführt:

Degenerative Spondylolisthesis: Sie wird durch das Alter der Wirbelsäule und des umgebenden Gewebes verursacht, das sich überlagert. Das Altern aufgrund des Alterns im Bindegewebe, das die Wirbelsäule und die Wirbelsäule umgibt, ist insbesondere bei Menschen ab 40 Jahren zu beobachten. Patienten mit degenerativer Spondylolisthesis sind in der Regel von einer Erkrankung des engen Kanals begleitet. Neben Kreuz- und Beinschmerzen gehören Symptome wie Taubheitsgefühl und Beinschwäche, Gehbeschwerden und eine erhöhte Taillenneigung zu den häufigsten Beschwerden. Beschwerden können bei körperlichen Aktivitäten wie Stehen und Gehen zunehmen.

Spondylolyse: Eine Fraktur tritt aufgrund einer Überlastung der Lendenwirbelsäule auf, die beweglicher ist als der obere Teil des Körpers. Bei Vorliegen dieses Zustands, der auch als Spannungsbruch bezeichnet wird, verschiebt sich der Wirbel im oberen Teil nach unten. Schmerzen im unteren Rücken und in der Hüfte sind das erste Symptom bei Patienten mit Schmerzen im unteren Rücken aufgrund von Stressfrakturen, die in der Ruhephase keine Symptome zeigen. In einigen Fällen kann es zu Anzeichen von Muskelverspannungen, Schwäche, Taubheitsgefühl in den Beinen und Gehschwierigkeiten kommen. Stressfrakturen, die häufig ohne klinische Symptome vorliegen, werden jedoch normalerweise aus verschiedenen Gründen während der radiologischen Bildgebung beobachtet.

Traumatische Spondylolisthesis: Bei akuter traumatischer Spondylolisthesis infolge von Unfällen nehmen die Schmerzen mit dem Stehen und der Bewegung zu. Die Schwere der Schmerzen und andere neurologische Symptome im Bereich des Traumas variieren je nach Ausmaß des Traumas. Die Ursache des Schmerzes wird häufig in der Degeneration der zwischen den Wirbeln befindlichen Bandscheiben oder, mit anderen Worten, deren Funktionsstörung aufgrund einer Störung der Bandscheibenstruktur gesehen. Ein weiterer Grund ist die Facettenarthrose aufgrund der Fragmentierung des Facettengelenks zwischen den Wirbeln durch Trauma.

Wie wird Taillenrutsch behandelt?

Wenn der Patient dem Arzt eine Beschwerde wegen Rückenschmerzen vorlegt, wird eine detaillierte Anamnese durchgeführt und anschließend eine körperliche Untersuchung durchgeführt. Die auf Wunsch des Arztes durchgeführte radiologische Bildgebung diagnostiziert ein Verrutschen der Taille. Die Behandlung richtet sich nach der Art der Taillenverlagerung und den Beschwerden. In einigen Fällen können Ruhe- oder Trainingsprogramme, die die Bauch- und Rückenmuskulatur stärken, zur Behandlung ausreichen. Abhängig von der Schwere der Lordosenverschiebung kann der Arzt empfehlen, dass der Patient zur Physiotherapie- und Rehabilitationsabteilung geleitet wird, um ein spezielles Programm zu erstellen. Die medikamentöse Therapie ist eine weitere Option. In fortgeschrittenen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die alte Struktur der Wirbelsäule wiederherzustellen. Dank der durchgeführten Operation zur Behandlung der Taillenverlagerung werden die Nerven, die die Beschwerden der Taillenverlagerung verursachen, entlastet und die Wirbelsäule fixiert. Wenn Sie Schmerzen im unteren Rücken haben, vergessen Sie nicht, Ihren Gesundheitszustand zu überprüfen.