German, Gesundheit,

Was ist Anämie? Was sind die Symptome?

Anämie oder Anämie tritt auf, wenn der Körper nicht genügend gesunde rote Blutkörperchen hat, um genügend Sauerstoff zu den Organen und Geweben zu transportieren. Eine Anämie tritt auf, wenn die Anzahl der zirkulierenden roten Blutkörperchen verringert wird. Es tritt normalerweise auf, wenn die Fähigkeit des Körpers, gesunde rote Blutkörperchen zu produzieren, beeinträchtigt wird oder wenn die Zerstörung oder der Verlust roter Blutkörperchen aufgrund anderer Krankheiten abnormal zunimmt. Anämie betrifft etwa 24,8% der Weltbevölkerung. Vorschulkinder haben das höchste Risiko und es wird geschätzt, dass 47% der weltweiten Anämie in dieser Altersgruppe auftritt.

Was ist Anämie?

Die Antwort auf die Frage: Was ist Anämie oder Anämie? Hämoglobin ist das Molekül in den roten Blutkörperchen, das für den Sauerstofftransport verantwortlich ist. Wenn im Körper nur sehr wenige oder abnormale rote Blutkörperchen vorhanden sind oder wenn die Struktur des Hämoglobins abnorm ist oder eine geringe Menge aufweist, treten Symptome einer Anämie auf. Die Symptome einer Anämie wie Müdigkeit und Schwäche entstehen durch unzureichende Sauerstoffversorgung des Körpergewebes.

Was verursacht Anämie?

Der Körper braucht rote Blutkörperchen, um zu überleben. Die Struktur der roten Blutkörperchen enthält Hämoglobin, ein komplexes Protein, das Eisenmoleküle enthält. Hämoglobinmoleküle transportieren Sauerstoff von der Lunge zum Rest des Körpers. Anämie tritt auf, wenn nicht genügend rote Blutkörperchen im Blut vorhanden sind. Einige Krankheiten und Zustände können zu einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen führen. Es gibt viele Arten von Anämie und es gibt keine einzige Ursache. Es kann manchmal schwierig sein, die genaue Ursache zu bestimmen. Was verursacht Anämie? Die Ursachen der Anämie können wie folgt aufgeführt werden:

  • Unzureichende Produktion roter Blutkörperchen im Körper
  • Erhöhter Verlust roter Blutkörperchen aufgrund von Blutungen
  • Rote Blutkörperchen im Körper in kürzerer Zeit als normal

Verschiedene Anämietypen haben unterschiedliche Ursachen. Einige der Ursachen für Anämie sind:

Eisenmangelanämie: Eisenmangelanämie ist die häufigste Form der Anämie. Eisenmangelanämie wird durch Eisenmangel im Körper verursacht. Das Knochenmark benötigt Eisen, um das von den roten Blutkörperchen benötigte Hämoglobin zu produzieren. Ohne ausreichend Eisen kann das für die Produktion roter Blutkörperchen benötigte Hämoglobin nicht produziert werden. Diese Art von Anämie tritt bei vielen schwangeren Frauen auf, die keine Eisenpräparate einnehmen. Darüber hinaus können schwere Menstruation, Magengeschwüre und Krebs eine Eisenmangelanämie verursachen.

Vitaminmangel-bedingte Anämie: Zusätzlich zu Eisen benötigt der Körper Folsäure und Vitamin B12, um genügend gesunde rote Blutkörperchen zu produzieren. Eine Diät, bei der diese Vitamine fehlen, kann zu einer Verringerung der Produktion roter Blutkörperchen führen. Darüber hinaus haben einige Menschen, die eine ausreichende Menge an B12 erhalten haben, Schwierigkeiten, das Vitamin im Darm aufzunehmen. Diese Resorptionsstörung kann zu einer Vitamin-B12-Mangelanämie führen, die auch als perniziöse Anämie bezeichnet wird.

Chronische Anämie: Einige entzündliche Erkrankungen wie Krebs, HIV / AIDS, rheumatoide Arthritis, Nieren- und Morbus Crohn können die Bildung roter Blutkörperchen behindern.

Aplastische Anämie: Die aplastische Anämie ist eine seltene, aber lebensbedrohliche Form der Anämie. Es tritt auf, wenn der Körper nicht genügend rote Blutkörperchen produziert. Zu den Ursachen der aplastischen Anämie gehören Infektionen, bestimmte Medikamente, Autoimmunerkrankungen und die Exposition gegenüber giftigen Chemikalien.

Anämie aufgrund einer Knochenmarkserkrankung: Verschiedene Erkrankungen wie Leukämie und Myelofibrose können die Blutbildung im Knochenmark beeinträchtigen und Anämie verursachen. Die Auswirkungen solcher Krebserkrankungen und krebsähnlicher Erkrankungen können mild oder lebensbedrohlich sein.

Hämolytische Anämien: Hämolytische Anämien treten auf, wenn die Zerstörung der roten Blutkörperchen schneller als die Produktion erfolgt. Einige Blutkrankheiten erhöhen die Zerstörung der roten Blutkörperchen. Eine hämolytische Anämie kann von den Eltern vererbt oder vererbt werden.

Sichelzellenanämie: Die Sichelzellenanämie ist eine Art erbliche hämolytische Anämie. Es wird durch eine fehlerhafte Form von Hämoglobin verursacht, die zur Bildung von roten Blutkörperchen in Form von abnormalen Sicheln führt. Diese abnormal geformten Blutzellen sterben vorzeitig ab. Dies führt zu einer chronischen Insuffizienz der roten Blutkörperchen.

Was sind die Symptome einer Anämie?

Die Symptome einer Anämie variieren je nach Art, Schweregrad der Anämie und zugrunde liegenden Gesundheitsproblemen wie Blutungen, Magengeschwüren, Menstruationsbeschwerden oder Krebs. Spezifische Symptome der zugrunde liegenden Probleme können häufig vor den Symptomen einer Anämie erkannt werden. Der Körper hat auch eine außergewöhnliche Fähigkeit, frühe Symptome einer Anämie zu kompensieren. Wenn die Anämie mild ist oder sich über einen längeren Zeitraum langsam entwickelt, sind möglicherweise keine Symptome erkennbar. Zu den Symptomen, die bei vielen Anämietypen häufig auftreten, gehören:

  • Leichte Ermüdung und Energieverlust
  • Ungewöhnlich schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, besonders bei sportlicher Betätigung
  • Kurzatmigkeit
  • Schmerzen in der Brust
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Blässe der Haut
  • Krämpfe in den Beinen
  • Schlaflosigkeit

Was ist gut für Anämie?

Eine Anämie schwächt tendenziell das Immunsystem. Daher ist die Person möglicherweise anfälliger für Infektionen und entzündliche Erkrankungen. Eine ausreichende Dosis Vitamin C stärkt das Immunsystem und hilft auch bei der Absorption von Eisen. Es ist am besten, jeden Tag Orangen zu essen oder ein Glas Zitronensaft zu trinken, um den Vitamin C-Bedarf zu decken.

Hohe Mengen an Chlorophyll in grünem Gemüse wie Spinat, Sellerie, Senfgrün und Brokkoli sind eine gute Eisenquelle. Es ist besser Spinat zu kochen als roh zu essen. Weil Oxalsäure im rohen Spinat die Aufnahme von Eisen im Körper verhindern kann. Frischer Rüben- oder Granatapfelsaft wirkt als hervorragender Blutbildner und Blutreiniger. Zuckerrüben sind auch reich an Folsäure. Sesamsamen, insbesondere schwarzer Sesam, sind ein guter Weg, um die Eisenaufnahme zu erhöhen.

Wie behandelt man Anämie?

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung von Anämie. Alle zielen darauf ab, die Anzahl der roten Blutkörperchen zu erhöhen. Dadurch wird die vom Blut mitgeführte Sauerstoffmenge erhöht. Die Behandlung ist je nach Art und Ursache der Anämie geplant.

Eisenmangelanämie: Eisenpräparate oder Ernährungsumstellung. Wenn ein Eisenmangel durch Blutverlust verursacht wird, sollte eine Blutung festgestellt und gestoppt werden.

Anämie aufgrund von B12-Mangel: Die Behandlung umfasst Nahrungsergänzungsmittel und B12-Injektionen.

Thalassämie: Zur Behandlung gehören Folsäuresupplementation, Entfernung der Milz und manchmal Bluttransfusionen und Knochenmarktransplantation.

Chronische Krankheitsanämie: Diese Art der Anämie kann mit einer schwerwiegenden chronischen Grunderkrankung verbunden sein. Es gibt keine spezifische Behandlung und der Fokus liegt auf der Grunderkrankung.

Aplastische Anämie: Der Patient wird einer Bluttransfusion oder einer Knochenmarktransplantation unterzogen.

Sichelzellenanämie: Bei der Behandlung wird Sauerstoffunterstützung, Schmerzmedikation und intravenöse Flüssigkeitsergänzung durchgeführt. Manchmal sind Antibiotikatherapie, Folsäurepräparate und Bluttransfusionen erforderlich.

Hämolytische Anämien: Patienten sollten Medikamente meiden, die die Zerstörung der roten Blutkörperchen verschlimmern. Der Patient erhält Medikamente, die die roten Blutkörperchen angreifen, das Immunsystem unterdrücken und Infektionen behandeln.